Polygamie partnersuche

Dabei besteht dann aber auch immer die Gefahr, dass der Besitzanspruch auf die geliebte Person jederzeit erhoben werden könnte und als klassischer Eifersuchtsfall die polyamore Beziehung zerstören wird. Die Erfahrung zeigt ausserdem, dass sich oftmals alleinstehende Frauen auf Männer in polyamoren Beziehungen einlassen, in der Hoffnung, geliebt zu werden.

Wie man eine Beziehung mit mehreren Männern führt – und glücklich wird

Und dass diese Frauen irgendwann merken, dass sie sich etwas vorgemacht haben in der Hoffnung, dass aus der ursprünglich polyamoren Beziehung die grosse Liebe werden könnte. Der Wunsch nach einer klassischen romantischen Zweierbeziehung wird in vielen Fällen wieder zutage treten und dann für grosse Enttäuschung sorgen. So ist es doch eher fraglich, ob die Polyamorie die richtige Antwort auf die Probleme der Monogamie ist.

Darüber hinaus sind in einer polyamoren Beziehung aufgrund der vielfältigen Liebesbeziehungen Stress, Zeitnot und Oberflächlichkeit vorprogrammiert. Dies wiederum dürfte zwangsläufig zu einem alten Problem führen: Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Polyamorie zunächst den Versuch darstellt, die Probleme der klassischen Zweierbeziehung zu lösen. Wer sich dabei an die Werte der Polyamorie hält und diese bewusst lebt, kann durchaus von einer gelungenen Mehrbeziehung profitieren und dies auch geniessen.

Es steht allerdings zu bedenken, dass auch in einer so geführten Beziehung Probleme wie Eifersucht und Besitzanspruchsdenken auftauchen können und dann gelangt man zwangsläufig wieder in eine klassische Beziehungskiste. Ausserdem stellt sich hierbei ernsthaft die Frage, inwieweit der Mensch mit seinem kulturellen und gesellschaftlichen Hintergrund der Einehe überhaupt in der Lage ist, langfristig zufrieden polyamor zu leben.

Gerade dann, wenn die vielen Beziehungen sich nicht mehr sinnvoll koordinieren lassen und somit die Gefahr der Oberflächlichkeit besteht. Wie denkt ihr darüber? Habt ihr Erfahrungen mit Polyamorie? Liebt ihr vielleicht selbst in einer glücklichen Vielliebe und möchtet uns davon berichten? Oder seid ihr skeptisch gegenüber den modernen Ansätzen der Polygamie? Dann lasst uns über dieses Thema diskutieren!

Ich finde das Thema interessant.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Manchmal überlege ich eine klassische Liebhaberin zu haben. Für ein paar Stunden im Monat. Der sex steht nicht im Vordergrund, darf aber sein. Ich habe es noch nicht ausprobiert denn wo finden und wen. Eine gute Zweitbeziehung. Damit ist er eindeutig nicht auf dem neuesten Stand der Wisssenschaft. Da kommen gerade in letzter Zeit diverse Studien heraus, die zeigen, dass die angeblichen Vorteile der Monogamie eben das Monogamie-Paradigma wissenschaftlich nicht nachweisbar, und die Klischees über Polyamorie falsch sind. Nicht zuletzt sieht ein kürzlich erschiener Artikel über die erste interntionale akademische Konferenz zu Polyamorie sie als Modell der Zukunft.

Weibliche Sexualität: Kein Talent zur Monogamie | ZEIT ONLINE

Sie finden diese auf meiner Seite Polygamie-ist-gut-fuer-Sie. Meines Wissens bin ich der einzige in Deutschland, der bisher über die oben erwähnten Fakten berichtet hat.


  • bekanntschaften trier umgebung.
  • local24.de sie sucht ihn.
  • Eigene Rubrik für Polyamorie;
  • stellenangebote partnervermittlung schweiz.
  • Eigene Rubrik für Polyamorie.
  • flirt smileys frauen.
  • partnersuche nach krebs.

Man kann natürlich alles relativieren - siehe 3. Der Herr soll doch mal seinen "Gauck" lesen: Freiheit - Verantwortung - Toleranz; das ist gerade nicht Beliebigkeit, Gleichgültigkeit, "Neutralität" Ich habe keinen Zweifel daran, dass Du das einzig Richtige getan hast. Alles Gute! Dein Freund hat doch nur die halbe Wahrheit zusammengefasst - ich glaube das Männer im allgemeinen noch weniger dazu bereit wären ihre Partnerin zu teilen, als Frauen.

Polygam lebende Menschen gesucht

Rein biologisch sind Männer sicher nicht für Monogamie gemacht - es geht ja darum seine eigenen Gene möglichst weit zu verteilen. Auf gleicher Ebene kann man aber auch argumentieren, dass Frauen nicht für treue gemacht sind, denn aus biologischer Sicht muss der Ernährerer ja nicht der Erzeuger der eigenen Brut sein Liebe ist in meinen Augen Freiheit - die Freiheit sich auf sein Gegenüber einzulassen, unabhängig von Regeln oder Biologie.

Wenn du dir das nur monogam vorstellen kannst, dein Partner nur poligam, dann muss er entweder verzichten lernen oder gehen. Also hast du alles richtig gemacht! Wer es braucht, fein. Ich möchte einen Mann für mich alleine, alles Weitere ist indiskutabel. Was hast Du für einen Typen? Unser Bundespräsident? Da sage ich lieber nix zu.

Das ist so ähnlich wie, ein Anderer mit seinen 4 Ehen. Der auch an der Spitze unseres Staates stand. Polygamie für jeden der es mag. Aber nicht für mich. Für mich kommt das auch nicht in Frage; ich kannte mal einen Mann, der mir eines Tages eröffnete, er hätte gern 3 Freundinnen. Darauf habe ich ihm beschieden, er könne soviele Frauen haben, wie er wolle. Nur - ich sei dann keine davon. Dazu stehe ich heute wie damals. Was andere machen, ist mir völlig egal, ich weiss nur, was für mich nicht in Frage kommt und fertig. Und du weisst es auch.

Ich beglückwünsche dich zu deiner Klarheit und Konsequenz. Alles Liebe! Denn Mann hätte ich ebenfalls in die Wüste geschickt! Das hat die FS richtig gemacht; dieses Modell funktioniert nur in den seltensten Fällen.

Bildrechte auf dieser Seite

Ich möchte meinen Partner mit keinem teilen und bin selber immer treu gewesen. Wichtig ist doch nur, dass beide Partner die gleichen moralischen Vorstellungen haben und ehrlich sind, was sie für Bedürfnisse haben. Das ist bei dem Mann so gewesen und das finde ich gut, denn das gibt dir die Möglichkeit dich dagegen zu entscheiden und du bist nicht auf jemanden getroffen ohne Charakter. Der hätte betrogen und hätte sich ohne Fragen genommen was er will.

Ist für die ganz normal. Ich sprach darüber mit einer Frau, die zwei Männer im Haus hat, und Beide liebt. Auch beide Männer kommen gut miteinander aus, wie mir Einer bestätigte. Sind aber nicht homo oder bi Es kommt m. Wer es nur! Fand ich nicht gut, und wir trennten uns. Jahre später hatte sie einen Ehemann, war aber sexuell trotzdem immer noch untreu.

Warum Polyamorie?

Jedem das Seine. Ich finde Deine Entscheidung gut und richtig. Du hast das Richtige getan und ich würde ebenso handeln. Nun ja, vielleicht Torschlusspanik oder Angst vor dem Altern. Es ist interessant zu sehen wie alle hier nach der gleichen Pfeife tanzen. Wenn ich das richtig interpretiere, haben die Frauen ein "Eigentumsdenken" was ihren Partnern anbetrifft. Mein Auto, mein Haus, mein Beziehungspartner!

Das klingt viel zu anstrengend. Oder nach Totalumbau. Danke für den Artikel! Wirklich gut! Meiner Ansicht nach ist es völlig egal, ob nun der Mann oder die Frau die Lust verliert. Ich glaube, beide sind nicht für die Monogamie geboren. Monogamie ist ein kulturelles Konstrukt, das deshalb irgendwann so erfolgreich geworden ist, weil man damit die Überlebenschancen für den Nachwuchs erhöht. Das sollte heute in unserer Überflussgesellschaft eigentlich nicht mehr relevant sein. Es ist wirklich armselig, dass wir Paare mit den genannten rechtlichen und finanziellen Hürden z.

Ehegattensplitting zum Zusammenbleiben zwingen. Und dann noch der Kredit für das Haus, der nur gemeinsam realistisch abgezahlt werden kann etc. Wahrscheinlich ist es aber sowieso nur die halbe Wahrheit: Das oben genannte "Sofa" ist auch eine sehr starke Kraft.

Planet Wissen - Wie finde ich den richtigen Partner?

Single Ü30 zu sein ist einfach sehr anstrengend. Wer hat nach einer stressigen Arbeitswoche mit Überstunden noch Zeit und Kraft, sich einen neuen Partner zu suchen? Daher möchte ich nur halb ernst gemeint die Forderung der Familienministerin "30 Stunden Woche für Eltern" erweitern auf "30 Stunden Woche für alle".

Warum sollen die Singles keine Zeit für die Partnersuche haben? NEIN der mensch ist nicht zur monogamie geboren. Der Rest ist Sache der beiden Ehe- Partner …. Ist ja auch viel leichter zu ertragen, sich mit dem falschen Modell abgemüht zu haben, als darüber nachdenken zu müssen, was man selber falsch gemacht hat. Eine ungeheure Provokation.

Es gibt sogar Paare, die mit Mitte 70 noch heftig Sex haben, obwohl sie schon Jahrzehnte zusammen sind. Sind sie aber nicht. Bergner beschreibt, dass Frauen nach zwei bis drei Jahren keine Lust mehr auf Sex mit ihrem Partner haben. Denn Ehe ist mehr als nur Sex, während Sex auch etwas ist, was nur bedingt mit Ehe zu tun hat. Sie meinen also, Bergner mit Ihrer Aussage und dem Verweis darauf, dass mehr als jede zweite Ehe nicht geschieden würde, zu widersprechen.


  • sie sucht ihn mit bilder!
  • Was kann ich tun?;
  • lll▷ Polyamorie – mehr als einen Lieben? | Singlebörsen Vergleich;
  • bad füssing zum kennenlernen.
  • Weitere Anzeigen in der Kategorie Er sucht Sie (ohne einschränkende Suchkriterien).

admin